Aktuelles

IHK Prüfungen - Stand 16.03.2020

Der DIHK hat am 16.3.2020 mit den IHK-Organisationen weitere Entscheidungen getroffen, über die ich Sie gerne informieren möchte:

1.            Ausbildungsprüfungen ZP/Abschlussprüfungen Teil 1

Die Zwischenprüfung Frühjahr 2020 entfällt ersatzlos. Die Aufgaben werden nicht herausgegeben.

Eine Entscheidung über einen Nachholtermin der Abschlussprüfung Teil 1 kann erst fallen, wenn sich die Situation entspannt hat. Der DIHK steht im engen Austausch mit den Federführern Bildung der IHK-Organisationen und den Leitern der Aufgabenerstellungseinrichtungen.

2.            Ausbildungsprüfungen/Abschlussprüfungen Teil 2

Ende April/Anfang Mai finden die bundeseinheitlichen Abschlussprüfungen in der Ausbildung statt. Es ist denkbar, dass dieser Termin auf Grund behördlicher Anordnungen nicht gehalten werden kann. Eine Entscheidung der IHK-Organisationen sollte bis zum 3. April 2020 fallen.

3.            Weiterbildungsprüfungen

Auch hier sollte bis spätestens 3. April 2020 eine Entscheidung fallen, wie mit den weiteren Prüfungen verfahren wird.

Informationen zu IHK Prüfungen

Die IHK-Organisation sieht sich angesichts der momentanen Lage gezwungen, alle Prüfungen nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) im Zeitraum vom 16. März 2020 bis 24. April 2020 abzusetzen, da die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen objektiv nicht mehr möglich ist.

 

Das heißt:

1.     alle bundeseinheitlichen Zwischen- und Abschlussprüfungen Teil 1 (schriftlich und praktisch) werden im oben angegebenen Zeitraum in allen Ausbildungsberufen abgesagt

2.     alle Weiterbildungsprüfungen, die im oben angegebenen Zeitraum stattfinden sollten, werden abgesagt. Dies betrifft auch die AEVO-Prüfungen.

3.     Bei Sach- und Fachkundeprüfungen erfolgt eine Risikobewertung im Einzelfall. Im Moment sind diese Prüfungen im Bereich der IHK Erfurt nicht betroffen und werden durchgeführt.

Damit leisten wir einen Beitrag zum gemeinsamen Aufruf der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten/-innen der Länder, alle nicht notwendigen Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Teilnehmern zwingend und solche mit weniger Teilnehmern möglichst abzusagen. Dies dient dem Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, um besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen zu schützen.

Die Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Aktuell können wir Ihnen leider noch nicht mitteilen, wann dass der Fall sein wird. Wir werden aber im Einklang mit den für die Pandemie-Bekämpfung zuständigen Behörden neue Termine festsetzen, sobald sich die Risikoeinschätzung wieder verbessert hat. Nach unserer vorsichtigen Prognose wird das frühestens im April der Fall sein können. Wir werden alles daransetzen, um negative Konsequenzen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer möglichst klein zu halten.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass in der Zwischenzeit weder die IHK, noch der DIHK oder gar die Aufgabenerstellungseinrichtung (AkA, DIHK-Bildungs-GmbH, PAL, ZFA, ZPA) genauere Details mitteilen können. Deshalb bitten wir Sie, möglichst von direkten Anfragen abzusehen. Wir werden im Gegenzug all unsere Kapazitäten dafür aufbringen, Sie so schnell wie möglich über den neuesten Stand zu informieren.

So ärgerlich diese Entscheidung für Sie im Einzelnen auch sein mag: Der Schutz und die Gesundheit aller beteiligten Personen hat oberste Priorität. Wir hoffen auch auf Ihr Verständnis für diese Maßnahme.

www.erfurt.ihk.de/bildung/pruefungen/ausbildungspruefungen/ihk-pruefungs-news/aktuelle-infos-zu-den-pruefungen-4721484

 

 

Wichtige Informationen für unsere Ausbildungsbetriebe

Ausbildungsbetriebe im Thüringer Gastgewerbe

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit letzter Woche sind die Betriebe im Thüringer Gastgewerbe, aufgrund der erst sehr unterschiedlichen, aber dann gleichlautenden, Allgemeinverfügungen geschlossen.

Ebenso wurde die Berufsschule des DEHOGA Thüringen KOMPETENZZENTRUM, aufgrund der Weisung des Bildungsministers, zum 16. März 2020 geschlossen.

Wir wissen, dass diese Situation für alle Beteiligten, insbesondere aufgrund des vollständigen Erliegens der Geschäftsbetriebe, dramatisch ist. Seien Sie auch an dieser Stelle versichert, dass Ihr DEHOGA Thüringen auf allen Ebenen und unermüdlich im Einsatz ist, um die Folgen für unser Gewerbe so gering wie möglich zu halten und entsprechende Hilfen und Unterstützungen einzufordern und selbstredend in allen diesbezüglichen Fragen Ihr Ansprechpartner ist.

Bereits seit vorletzter Woche haben wir allen Kollegen empfohlen, Kurzarbeit zu beantragen, um die Personalkosten erstattet zu bekommen. In dieser Woche ist nun die entsprechende Verordnung erlassen worden, sodass nunmehr die gestellten Anträge bearbeitet werden können. Wir fordern und sind da auch mit der Agentur im Gespräch, dass entsprechende Abschläge gezahlt werden, um die Liquidität zu gewährleisten. Gleichsam haben wir Sie in dieser Woche in unseren Informationsmails über alle aktuellen Liquiditätshilfen und Fördermöglichkeiten, die entsprechend zu stellenden Stundungsanträge sowie die aktuellen gesetzlichen Neuregelungen informiert. Diese finden sie unter:

https://www.dehoga-thueringen.de/informieren/pressezentrum/corona/

Leider ist es uns bislang, trotz unzähliger Diskussionen, Telefonate und Gespräche (noch) nicht gelungen, die Kurzarbeitsregelung auf Auszubildende auszudehnen. Seien Sie aber versichert, dass mir dieses Thema sehr am Herzen liegt und ich diesbezüglich auf allen Ebenen, auch in der Bundespolitik, unterwegs bin. Wir werden, bezüglich der Auszubildenden im Gastgewerbe, im Laufe des heutigen Tages eine Information zur möglichen Regelung herausgeben.

Kurzarbeitergeld für Azubis ab dem 1. Tag – Es bleibt weiter unsere Forderung

Bisher hat unsere Forderung nach Öffnung der Kurzarbeit für Auszubildende keinen Eingang in den Gesetzentwurf gefunden. Während der Zeit der Corona-Krise sollte dann, wenn die Ausbildung z.B. wegen der Betriebsschließungen nicht fortgesetzt werden kann, auch hier von Beginn an Kurzarbeitergeld gezahlt werden. Der Anspruch auf Fortzahlung der Ausbildungsvergütung für sechs Wochen nach dem BBiG muss dahinter zurücktreten.

Der DEHOGA Bundesverband hat diese für das Gastgewerbe notwendige Ergänzung nochmals nachdrücklich gegenüber den zuständigen Bundesministern angemahnt.

Grundsätzlich sollten Sie für die Auszubildenden, welche auf der Grundlage des § 19 BBiG in der Fortzahlung sind, einen Antrag auf Ersatzleistung nach Infektionsschutzgesetz beim Thüringer Landesverwaltungsamt stellen.

Weitere Informationen dazu auf:

https://www.dehoga-thueringen.de/informieren/pressezentrum/corona/

 

Das Merkblatt mit dem Antrag finden Sie unter:

https://www.tmasgff.de/fileadmin/user_upload/Gesundheit/Dateien/COVID-19/TLVwA_Merkblatt_Entschaedigungsantraege______56_57_Infektionsschutzgesetz.pdf


Wie weiter mit der Ausbildung im Thüringer Gastgewerbe

Wir gehen aus heutiger Sicht davon aus, dass wir die Ausbildung ab dem 20. April 2020 weiterführen können. Insofern haben wir den Schuljahresplan 2019_2020 entsprechend überarbeitet. Diesen finden sie unter

https://www.dehoga-kompetenzzentrum.de/berufsschule/schuljahresplanung/

 

Prüfungen

Die IHK-Organisation sieht sich angesichts der momentanen Lage gezwungen, alle Prüfungen nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) im Zeitraum vom 16. März 2020 bis 24. April 2020 abzusetzen, da die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen objektiv nicht mehr möglich ist.

Damit wurden alle bundeseinheitlichen Zwischen- und Abschlussprüfungen Teil 1 (schriftlich und praktisch) im oben angegebenen Zeitraum in allen Ausbildungsberufen abgesagt. Gleiches gilt für alle Weiterbildungsprüfungen und AEVO-Prüfungen, die im oben angegebenen Zeitraum stattfinden sollten. Die zuständigen IHK-Gremien haben sich darauf verständigt, die für das Frühjahr 2020 angesetzte Zwischenprüfung ersatzlos entfallen zu lassen. Auf ein nachträgliches Ablegen der Zwischenprüfung wird für die im Frühjahr 2020 betroffenen Prüflinge verzichtet.


Die Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Aktuell können wir Ihnen leider noch nicht mitteilen, wann dass der Fall sein wird.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter:

https://www.erfurt.ihk.de/bildung/pruefungen/ausbildungspruefungen/ihk-pruefungs-news/aktuelle-infos-zu-den-pruefungen-4721484?fbclid=IwAR1-RjeVrvtDNfdYs8zfL-zduZT-ITDpV5OY0DB9cXFO9sVzP4hjLJPpAcg

 

Schulischer Ablauf

Um zu gewährleisten, dass unsere Auszubildenden die Lehrplaninhalte vermittelt bekommen, haben wir unseren Schuljahresplan 2019_2020 entsprechend angepasst. Dies bedeutet, dass die im obigen Zeitraum ausgesetzten Unterrichtsstunden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Die konkrete Umsetzung haben wir in einem neuen Unterrichtsplan/Schuljahresplan eingearbeitet.

Die verschobene Schulische Abschlussprüfung (SAP) für das 3. Ausbildungsjahr findet aktuell nun in der Woche vom 04. Mai 2020 bis 08. Mai 2020 statt. In der Woche vom 27. April 2020 bis zum 01. Mai 2020 bieten wir den Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres, in Vorbereitung auf die SAP, Konsultationen an. Hierzu bitten wir durch die Ausbildungsbetriebe oder die Auszubildenden um eine Information bis zum 17. April 2020, in welchem Prüfungsfach eine Teilnahme an einer Konsultation zur Vorbereitung auf die SAP gewünscht wird.

Auszubildende des 3. Ausbildungsjahr haben in der Woche vom 23. März 2020 – 27. März 2020, jeweils in der Zeit von 09.00 – 16.00 Uhr, die Möglichkeit, in der Berufsschule telefonisch unter 0361-42074-21 ihre aktuellen Notendurchschnitte und die sich daraus ergebenden möglichen Befreiungen von der SAP zu erfragen. Nähere Informationen dazu erhalten die Auszubildenden dann per Telefon.

In der Woche vom 20. April 2020 bis zum 24. April 2020 bieten wir für Restaurantfachmann/-frau, Hotelfachmann/-frau, Fachkraft im Gastgewerbe sowie in der Woche vom 08. Juni 2020 bis zum 12. Juni 2020 speziell für Koch/Köchin in unserem Haus das Seminar „Vorbereitung auf die praktische Abschlussprüfung IHK“ an.

Diesbezüglich wurde von Frau Susanne Ludwig, Schulorganisation, am 11. März 2020 eine E-Mail an alle betreffenden Ausbildungsbetriebe versandt. Sollte Ihrerseits hieran Interesse bestehen, dass Ihre Auszubildenden am jeweiligen Vorbereitungsseminar teilnehmen, so bitten wir Sie, uns dies mitzuteilen.

Geben Sie Ihren Auszubildenden, auf der Grundlage der sachlich-zeitlichen Gliederung der Ausbildung (Ausbildungsrahmenplan) entsprechende Aufgaben.

Nachfolgend finden Sie, je nach Ausbildungsberuf, den dazu gehörigen Ausbildungsrahmenplan. 

Berufsausbildung - Ausbildungsrahmenpläne gastgewerbliche Berufe

Ausbildungsrahmenplan Koch

Ausbildungsrahmenplan REFA

Ausbildungsrahmenplan HOFA

Ausbildungsrahmenplan Fachkraft im Gastgewerbe

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit auch persönlich sehr gern zur Verfügung.

Mit gastfreundlichen Grüßen                              Mit gastfreundlichen Grüßen

 

Dirk Ellinger                                                     Katrin Gregor
Hauptgeschäftsführer                                        Schulleiterin

Tel.: 0361 59078-14  Fax: 0361 59078-32          Tel.: 0361 42074-21  Fax: 0361 42074-41

Geschäftsführer: Dirk Ellinger
DEHOGA Thüringen KOMPETENZZENTRUM GmbH - gemeinnützig
Handelsregister Jena HRB 503322
www.dehoga-kompetenzzentrum.de

Witterdaer Weg 3
99092 Erfurt

 

 

Wichtige Informationen für unsere Auszubildenden

Liebe Auszubildende, 

in einer Zeit, wo uns jeder Tag vor neue Herausforderungen stellt, wo Bund und Länder sich im Kampf gegen das Coronavirus auf weitreichende Beschränkungen für soziale Kontakte geeinigt haben, wo die Wirtschaft die Auswirkungen dieser Pandemie deutlich spürt, wo unsere Branche durch die Schließung von Hotels und Gaststätten hart getroffen wird, möchte Euch Eure Schulleitung und Euer Lehrerteam unterstützend zur Seite stehen.

Wir sehen, dass die Menschen den Ernst der Lage erkannt haben und sich den Regelungen der jeweiligen Landesregierung unterwerfen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Wenn Ihr nun in diesen Tagen und Wochen weder in unserer Berufsschule unterrichtet werden könnt noch Eure Betriebe die Möglichkeit zur fachgerechten Ausbildung wahrnehmen können, dann sind wir dennoch für Euch da.

Unsere Planung zielt darauf ab, dass wir ab 20. April 2020 wieder regulär unseren Schulbetrieb aufnehmen. Um die versäumten Schulwochen nicht ausfallen lassen zu müssen, hat Eure Schulleitung den Schuljahresplan 2019_2020 angepasst und die Schulwochen verlegt. Der geänderte Schuljahresplan 2029_2020, aufgrund des Coronavirus, ist auf unserer Website eingestellt.

Nun konkret zu Euch als Auszubildende: 

       3. Ausbildungsjahr

Das 3. Ausbildungsjahr ist aufgerufen, sich intensiv und verantwortungsbewusst auf die Schulische Abschlussprüfung und sowohl die schriftliche als auch praktische IHK- Prüfung vorzubereiten.

  • Die Schulischen Abschlussprüfungen sind nunmehr für die Woche vom 04. Mai 2020 bis 08. Mai 2020 geplant.

  • In der Woche vom 27. April 2020 bis 01. Mai 2020 bieten wir in unserer Berufsschule allen Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres Konsultationen als Vorbereitung auf die Schulische Abschlussprüfung an.

  • In der Woche vom 20. April 2020 bis 24. April 2020 finden für angehende Refa, Hofa und Köche Seminare zur Vorbereitung auf die praktische Abschlussprüfung in unserem Haus statt.

  • Bitte in der Woche vom 23. März 2020 bis 27. März 2020 in unserem Sekretariat telefonische Erkundigungen zum Thema „ Zulassung/ Freistellung Schulische Abschlussprüfung“ einholen!

    Wir legen Euch dringend ans Herz, unsere Angebote anzunehmen. Wir wollen somit gemeinsam ein Zeichen setzen und zeigen, dass uns eine Krise nur enger zusammenrücken lässt und wir uns alle unserer Verantwortung uns selbst gegenüber, aber auch gegenüber der Familie, dem Ausbildungsunternehmen und der Gesellschaft bewusst sind.

     

    2. Ausbildungsjahr

    Das 2. Ausbildungsjahr befand sich zum Zeitpunkt des Eintritts der Krise gerade in der Phase der Zwischenprüfungen. Einige von Euch durften diese noch absolvieren, andere hingegen fallen unter die Krisenregelung, dass die ausgefallenen Termine zur Zwischenprüfung ersatzlos gestrichen sind. Die Zwischenprüfung gilt somit als abgelegt und die Zulassungsvoraussetzung zur Abschlussprüfung als erfüllt.

    Sicherlich ist diese Regelung von den meisten von Euch entspannt registriert worden. Aber das bedeutet auf der anderen Seite auch, dass kein Stillstand im Kopf eintreten darf. Nehmt Eure Schulaufzeichnungen zur Hand und arbeitet diese durch. Wiederholt die vermittelten Lehrplaninhalte. Testet Euch selbst. Wenn wir uns hoffentlich bald in der Berufsschule wiedersehen, dann können wir Lehrer nahtlos anknüpfen und Euch erfolgreich zum Abschluss des 2. Ausbildungsjahres führen.

     

    1. Ausbildungsjahr

    Unser 1. Ausbildungsjahr, teilweise noch in der Probezeit befindlich, steht gleichfalls vor den Auswirkungen der Corona- Krise. Wir lassen Euch nicht im Stich. All die Lehrplaninhalte, die wir Euch bereits vermittelt haben, arbeitet Ihr bitte durch, auftretende Fragen bitte notieren und in der nächsten Schulwoche dem entsprechenden Fachlehrer vortragen..



    Liebe Auszubildende! Nutzt die Zeit! Nutzt die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke! Nutzt die unterschiedlichsten Medien, um dem geistigen Verfall gezielt entgegen zu wirken! Bewegt Euch täglich an der frischen Luft und bündelt Eure Energie, um die folgenden Aufgaben mit neuer Kraft zu bewältigen!

  1. Bringt Eure persönlichen schulischen Unterlagen auf Vordermann! Sortiert Eure Aufzeichnungen! Legt Ordner an!
  2. Holt Versäumtes auf!
  3. Verschafft Euch einen Überblick, welche Klausuren/Tests Ihr noch nachschreiben müsst!
  4. Aktualisiert Euren Berichtshefter und lasst ihn unterschreiben!
  5. Lernt die deutsche Sprache in Wort und Schrift!
  6. Nach der überstandenen Krise gilt keine Ausrede mehr!

Wir stehen Euch für Fragen telefonisch unter folgender Nummer zur Verfügung: 0361-4207421. Gutes Gelingen und bis bald!


Herzliche Grüße senden Euch

Eure Schulleitung und Euer Lehrerteam
des DEHOGA Thüringen Kompetenzzentrum

 

 

Die Berufsschule des DEHOGA Thüringen fordert mit nachfolgendem Brief bei den zuständigen Stellen um Klarheit!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind eine Berufsschule für das Gastgewerbe in freier Trägerschaft des DEHOGA Thüringen.

Wie viele andere Schulen auch, verfolgen wir täglich die aktuellen Entwicklungen mit großer Sorge.

Am 21. April 2020 wurde die schrittweise Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes an den Thüringer Schulen geregelt. In diesem Zusammenhang hat Herr Holter den ersten Stufenplan zur schrittweisen Öffnung der Schulen vorgestellt.

Leider ließ dieser Stufenplan an konkreten Aussagen bezüglich des Schulstarts von Berufsschulen zu wünschen übrig. Wir entnahmen lediglich, dass ab 04. Mai 2020 die Abschlussklassen zur Prüfungsvorbereitung in die Schulen geholt werden dürfen.

Der Regierungsmedienkonferenz und der Veröffentlichung des Stufenplanes folgten mehrere Informationsschreiben vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, welche weder klar noch eindeutig zum Ausdruck brachten, wie wir in den Berufsschulen mit den anderen Ausbildungsjahren zu verfahren haben.

Wir brauchen aber genau diese Orientierung, um unseren Auszubildenden und den Betrieben Sicherheit zu geben. Sicherheit in einer Zeit, wo den Betrieben in unserer Branche selbst die Orientierung fehlt, viele Unternehmen um ihre Existenz bangen.

Bis zum heutigen Tag kann niemand exakt definieren, was sich hinter der Aussage - Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen mit besonderem Unterstützungsbedarf – verbirgt. Unterstützungsbedarf sei nicht mit sonderpädagogischem Förderbedarf gleichzusetzen. Vielmehr seien hier Schülerinnen und Schüler angesprochen, die in besonders hohem Maße auf den persönlichen Kontakt zur Lehrkraft angewiesen sind. Welche Schülerinnen und Schüler sind damit gemeint? Unsere Interpretation, bezogen auf unsere Schule, könnte sein, dass unsere ausländischen Auszubildenden zu dieser Gruppe mit besonderem Förderbedarf gehören. 

Wir haben als Schule, neben den Ausbildungsbetrieben, eine Verantwortung, welche wir wahrnehmen wollen und müssen.

Wir gehen fest davon aus, dass wir unsere überwiegend ausländischen Jugendlichen nunmehr beschulen dürfen, weil wir dies seit Mitte März nicht durften und es dringend erforderlich ist, damit Lernziele auch erreicht werden können.

Das Gastgewerbe braucht nach der Pandemie Fachkräfte, die auf hohen Qualitätsstandards ausgebildet wurden und nunmehr aufgrund der verordneten Totalschließung von Ausbildungsbetrieben und Berufsschulen  nicht werden können.

Wer kann uns all unsere Fragen beantworten? Wer kann uns sagen, wann wir wieder unser 1. und 2. Ausbildungsjahr beschulen dürfen? Und vor allem, wer übernimmt die Verantwortung dafür, dass wir als Berufsschule unseren Bildungsauftrag nicht erfüllen können.

Sicherlich ist es in dieser Zeit in besonderem Maße notwendig, auf die Einhaltung der gebotenen infektionshygienischen Auflagen zu achten. Dies erfordert für die Vorbereitung und Durchführung von Unterricht einen immensen Organisations-, Personal-, Zeit-, Material- und finanziellen Aufwand.

Wir verbringen als Schulleitung zukünftig mehr Zeit damit:

  • Hygiene- und Pandemieplan zu erstellen, ständig zu aktualisieren, gestaffelte Unterrichts- und Pausenpläne zu schreiben

  • Mitarbeiter und Schüler zu belehren

  • auf die Einhaltung aller notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln zu achten

als Zeit aufzubringen, um unseren Schülerinnen und Schülern Lehrplaninhalte und Kompetenzen zu vermitteln, die ihnen zu einem erfolgreichen Berufsabschluss verhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Gregor
Schulleiterin

Tel.: 0361 42074-38  Fax: 0361 42074-41 

Geschäftsführer: Dirk Ellinger
DEHOGA Thüringen KOMPETENZZENTRUM GmbH - gemeinnützig
Handelsregister Jena HRB 503322
www.dehoga-kompetenzzentrum.de

Witterdaer Weg 3
99092 Erfurt

 

 

Test

Video Hygiene